Wandern
Die Seiten für Spaziergänger und andere Fußgänger
Wanderschuh
Europa
"Wo alles zuviel fährt, geht alles sehr schlecht: man sehe sich nur um!"
(Johann Gottfried Seume. Mein Sommer. 1805)
Hinweise zu Wanderungen in Savoie/Isère

Durch die gute Bahnverbindung ist Culoz im Département Ain als Ausgangspunkt gut geeignet. Doch schon nach wenigen Kilometern überschreitet der Wanderer bzw. die Wanderin die Rhône und erreicht das Département Savoie, in dem nun in den nächsten Tagen weiter gewandert wird.
Im zweiten Teil der Wanderung durchquert man das einsame Naturreservat Hauts de Chartreuse, welches schon zum Département Isère; gehört bevor man Grenoble im Tal der Isère; erreicht. Anschließend gehts nochmals rauf auf Höhen bis zu 1.600 m.

Berge bei St. Maurice
Aussicht vom GR 9/E 4
in der Nähe von St. Maurice de Rotherens
(Département Savoie, Rhône-Alpes, 149 KB)

Die beiden Départements Savoie und Isère; gehören zu den besterschlossenen Wandergebieten Frankreichs.
Allein in Savoie bestehen 7 GR-Pfade. Mehrere davon sind Hochgebirgstouren, z. B. Tour du Mont-Blanc.

Chartreuse
Auf der kargen Hochfläche
der Chartreuse in ca. 1.600 m Höhe
(Département Isère, Rhône-Alpes, 249 KB)

Auch vom Département Isère; werden 4 GR-Wege aufgelistet. Neben der hier vorgestellten Tours et Traversées de Chartreuse (GR 9/E 4) ist noch der beliebte Pilgerpfad nach Santiago de Compostela von Genf nach Le Puy erwähnenswert.

Obwohl das Wandergebiet touristisch gut erschlossen ist, gibt es doch längere Abschnitte, wo es besser ist, wenn man ein Zelt dabei hat, z. B. auf der einsamen Hochfläche der Chartreuse. Allerdings ist der Abstieg - im Gegensatz zum Aufstieg - von diesem Massiv nicht ganz so einfach (siehe unten).

Col du Coc
Aussicht vom Col du Coc
auf den Roc d'Arguille (1.768 m)
(Chartreuse, Département Isère, Rhône-Alpes, 198 KB)

Wer also mit dem Trecking-Rucksack unterwegs ist, muss an einigen delikaten Stellen besonders vorsichtig sein. So ist der Abstieg von der Hochfläche der Chartreuse auf Höhe der Dent de Crolles (7. Wandertag, ca. km 5) nur für halbwegs Schwindelfreie geeignet. Außerdem ist der Durchgang durch die Felsen so eng, dass man den Rucksack lösen bzw. die Isomatte abschnallen und vor sich hertragen muss. (Siehe Foto auf der Seite der Wanderung.)

Aussicht auf Grenoble
Aussicht vom GR 9/E 4 auf
das Tal der Isère und Grenoble
(Département Isère, Rhône-Alpes, 178 KB)

Eine weitere Passage erfordert bei Nässe besondere Vorsicht. Dies ist der Abstieg von der Hochfläche von St. Nizier du Moucherotte zum Flüsschen Furon bei Engins-les Jaux (9. Wandertag, ca. km 6,7).

Hinterlasse nichts als deine Fußspuren
© W. Timmer 2015  E-Mail: Mail an den Autor, spaziergaenger@unitybox.de

obenoben