Wandern
Die Seiten für Spaziergänger und andere Fußgänger
Wanderschuh
Europa
"Wo alles zuviel fährt, geht alles sehr schlecht: man sehe sich nur um!"
(Johann Gottfried Seume. Mein Sommer. 1805)
Wandern in Ardèche

Diese Wanderung firmiert unter der Bezeichnung "Ardèche", was aber nicht ganz korrekt ist. Vielmehr werden die Departements Loire und Ardèche in Rhone-Alpes, Haute Loire in der Auvergne und Lozère und Gard in Languedoc-Roussillon berührt.

101 KB
Parc Naturel Regonal du Pilat: Auf dem Weg zum
höchsten Gipfel, dem Cret de la Perdrix (1432 m)

Dies liegt daran, dass die Wanderung über die Wasserscheide zwischen Atlantik (Loire) und Mittelmeer (Rhone/ Ardèche) führt. Deshalb hat auch der gesamte Verlauf der Wanderstrecke Mittelgebirgscharakter und bewegt sich in Höhen von ca. 400 m und 1600 m.

115 KB
Das Rathaus von Le Bleymard (Lozere)

Die Wanderung auf dem GR 7 beginnt im Süden des Departement Loire im Tal des Gier. Von Saint Chamond bei Saint Etienne geht es gleich in südliche Richtung auf die Höhen des Parc Naturel Régional du Pilat (1432 m).

Die Grenze zum Departement Ardèche wird überschritten und weiter gehts im Grenzgebiet zum Departement Haute Loire in der Auvergne.

Der Wanderweg bleibt auch weiterhin im Grenzgebiet von Rhone-Alpe und Auvergne. Oft weiü der Wanderer gar nicht genau in welcher Region er sich gerade befindet.

102 KB
St. Bonnet le Froid (Haute Loire/Auvergne):
Gute Versorgungsmöglichkeit auf dem GR 7

Der einsame Westen des Parc Naturel Régional des Monts d'Ardèche wird berührt
Beim Dorf La Bastide-Puylaurent wird dann die Grenze zum Departement Lozère der Region Languedoc-Roussillon überschritten. Kurz darauf werden die Cevennen mit dem Mont Lozère (1699 m) mit dem Parc National des Cevennes erreicht.

Am Mont Aigual (1567 m) kommt man ins Departement Gard und am südlichen Rand des Gipfels erreicht man das kleine Städtchen Le Vigan und damit das Ende der Wanderung.

80 KB
Der Vulkanschlot des Mont Mezenc (1581 m) im Dunst

Als Fazit lässt sich ziehen, dass die Landschaften in den Natur- und Nationalparks allein schon eine Reise wert. Die häufigen und oft anstrengenden Anstiege (insgesamt fast 8500 m) werden durch herrliche Aussichten belohnt.

Hinterlasse nichts als deine Fußspuren
© W. Timmer 2009  E-Mail: Mail an den Autor, spaziergaenger@owl-online.de

obenoben