Wanderschuh

Wandern

Die Seiten für Spaziergänger und andere Fußgänger

"Wir aßen zusammen in Veletri und schlenderten sodann ganz vergnügt die Berge hinab in die Sümpfe hinein, die einige Stunden hinter der Stadt ihren Anfang nehmen. In Cisterne wollten wir übernachten; aber das Wirtshaus hatte die schlechteste Miene von der Welt, und die päpstlichen Dragoner trieben ein gewaltig lärmendes Wesen. Übrigens fiel mir ein, daß dieses vermuthlich der Ort war, wo Horaz so sehr von den Flöhen gebissen wurde und noch andere traurige Abenteuer hatte; daß auch der Apostel Paulus hier geschlafen haben soll, ehe man ihn nach Rom in die Kerker des Kapitols einsperrte. Das war nun lauter böses Omen."
(Johann Gottfried Seume, Spaziergang nach Syrakus im Jahr 1802. Greno Verlag)
Europa

Wanderland südliches Mitteltitalien
Das südliche Mittelitalien - so wie es hier verstanden wird - ist der Teil Italiens, der zwischen Rom und Salerno liegt. Dieses Wandergebiet umfasst also den südlichen bergigen Teil wie auch das Tiefland der Region Lazio und den nördlichen - ähnlich physisch gegliederten - Teil der Region Campania.

Dieser Teil des "Spaziergangs" führt zunächst von Rom über die Via Appia in die Albaner Berge. Anschließend gehts durch die Pontinischen Sümpfe über Latina zur Küste nach Sabaudia und weiter am Golf von Terracina entlang nach Formia. Hinter Formia wendet sich die Wanderung in den Naturpark der Monti Aurunci.
Mit der Überschreitung des Fiume Gariglione ereicht man auf dem Spaziergang Kampanien.

Es geht weiter durch den kleinen Parco dei Roccamonfina und danach durch das nördliche Bergland der Provinz Caserta in Richtung Benevento. Es folgt der ebenfalls kleine Parco del Taburno-Camposauro, dessen Gipfel allerdings bis auf fast 1400 m aufragen. Bald wird mit dem Parco del Partenio die Provinz Avellino erreicht. Die Wanderung wendet sich nun nach Süden und es ist nicht mehr weit nach Salerno.

Das gesamte Wandergebiet auf diesem Abschnitt ist recht dicht besiedelt. Selbst die Berge sind nicht wirklich einsam. Der Abschnitt Rom - Formia ist auch im Winter wanderbar, während der bergige Teil besser zur anderen Jahreszeiten 'gemacht' werden sollte.

Hinterlasse nichts als deine Fußspuren!


© W. Timmer 2008   Mail an den Autor, spaziergaenger@owl-online.de

Home