Wanderschuh

Wandern

Die Seiten für Spaziergänger und andere Fußgänger

"Aber auch die zierlichste Bemalung macht aus einem VW-Bus keine Postkutsche und aus dem gemeingefährlichen Automobilisten keinen harmlosen Fußgänger."
(Das Magazin zur ANDEREN BIBLIOTHEK, III/1985, Greno-Verlag)
Europa

Wandergebiet Côte d'Azur

Der östliche, an Italien grenzende, Teil der Provence bildet das Département Alpes-Maritimes, dessen Küstenstreifen Côte d'Azur genannt wird.
Die mondänen Seebäder, laut und teuer, sind wohl nichts für Wanderer. Doch die dichtbesiedelte Küste von oben - von den Hängen der Berge - gesehen, vermittelt einen ganz anderen Eindruck. Hier ist es ruhig, hier kann man es als Spaziergänger aushalten.

Die höheren Berge, die in Küstennähe mehr als 1000 m erreichen, halten die kalten Winde aus den Alpen ab. So herrscht das ganze Jahr über ein mildes Klima. Dies gilt allerdings nur für die Küste selbst, nicht ab für die Berge. Da ist das Klima um ein Vielfaches rauher.

Größte Städte an der Côte d'Azur sind Nizza, Cannes und Monte Carlo (Monaco), etwas kleiner sind Antibes und Menton. Weiter im Inland liegen die Parfümstadt Grasse und Vence.

Größter Fluß ist der Var, der aus den provenzialischen Alpen kommt und in seinem Unterlauf häßlich kanalisiert wurde. Er fließt bei Nizza ins Meer.

Die wichtigster Wanderweg ist der GR 51, der das gesamte Département in Westostrichtung durchquert und an der Küste wie auch im Binnenland verläuft. Von Grasse startet der GR 4 und führt in westliche Richtung durch den Grand Canyon du Verdon zum Rhônetal. GR 5 und GR 52 wenden sich von Nizza bzw. Menton in nördliche Richtung zu den Alpen.

Etwas ganz Besonderes ist der Teil des GR 51, der in ca. 700 m Höhe oberhalb von Monaco über die Pässe Col du Mont-Gros und Col de Guerre entlangführt. Bei klarem Wetter erscheinen die Hochhäuser des Stadtstaates zum Greifen nahe. Dort unten tobt das Leben und oben ist nur der Wind zu hören und es ist recht einsam, wenn nicht gerade Wochenende ist.

Hinterlasse nichts als deine Fußspuren!


© W. Timmer 1999   Mail an den Autor, wolfgang.timmer@owl-online.de